die ästhetik des langen blinkens beim abbiegen

die duzianer sind in gewisser weise ja kommunikationsfanatiker,
und so ist das abbiegen mit einem wagen in eine andere strasse,
oder z.b. die abfahrt von einer autobahn
nicht einfach ein verkehrstechnischer vorgang,
wie ich jetzt bei einem gespräch feststellen konnte,
das ich nicht umhin kam mitzuhören.

die duzianer kennen “den frühst möglichen punkt”
an dem man einen blinker setzen kann;
und ab dem punkt blinken sie.
natürlich könne man den blinker auch zu früh setzen
und damit mehr durcheinander als klarheit schaffen.
aber z.b. 500 m vor einer autobahnabfahrt,
wenn man an dem entsprechenden schild vorbeifährt,
und dann bereits den blinker setzt,
dann ist das eindeutig.
und je früher ich die anderen teilnehmer des verkehrsgeschehens
über meine absichten in kenntnis setze
umso sicherer fahre ich.

dieses klare kommunikative verhalten
habe auch einen ästhetischen aspekt,
höre ich sie sagen.
das richtige und das schöne verbinde sich.

so erfreuen sich die duzianer z.b.,
wenn sie im letzten abendlicht eine geschlossene reihe
von früh- und langblinkern die autobahn verlassen sehen,
wenn sie ihre blinker wie ein spiel an langer schnur
aufleuchten und verlöschen. und wieder aufleuchten …
“das hat was.” meint sie und steht auf,
und ihn höre ich noch im weggehen sagen:
“das ganze ist mal wieder mehr als die summe seiner teile.”

Einen Kommentar schreiben