bei den duzianern liegt der bettbezug verkehrt rum

wenn man bei duzianern übernachtet, wird man einen kleinen,
-vielleicht als unachtsamkeit oder nachlässigkeit missverstandenen-
unterschied des bettenherrichtens feststellen.

das oberbett wird immer so hergelegt,
dass die knöpfe des bettüberzugs am fußende nach oben zeigen.
und das kopfkissen legen sie so,
dass die knopfreihe zwar nach unten zeigt
aber am bettende positioniert wird
und zwar auch dann, wenn eventuell ein
motiv auf dem kopfkissenbezug zu sehn ist,
dass dann “verkehrt rum” liegt.
funktion gehe vor design, sagen die duzianer.
weder wolle man an den füßen die knöpfe spüren
noch in der nacht mit ihnen in dem bezug hängenbleiben.
auch beim kopfkissen vermeide man so eher
mit der knopfleiste in berührung zu kommen.
das fördere einen ruhigeren schlaf.

Einen Kommentar schreiben