Monatsarchiv für Mai 2009

stolz ein deutscher zu sein?

Samstag, den 30. Mai 2009

“stolz ist ein verführerisch schönes gefühl.” sagen die duzianer. “ein süßes gift.” deshalb sei stolz ein gefühl, dass nicht über den moment hinaus entwickelt sein will, weil man sonst zu erfolgssicher, selbstsicher, anmaßend, arrogant, aufgeblasen, dünkelhaft, eingebildet, herablassend, hochmütig, hochnäsig, selbstgefällig, wichtigtuerisch und überheblich wird. stolz sei ein schwieriges wort in deutschland; missbraucht und diskreditiert [...]

die ästhetik des langen blinkens beim abbiegen

Samstag, den 16. Mai 2009

die duzianer sind in gewisser weise ja kommunikationsfanatiker, und so ist das abbiegen mit einem wagen in eine andere strasse, oder z.b. die abfahrt von einer autobahn nicht einfach ein verkehrstechnischer vorgang, wie ich jetzt bei einem gespräch feststellen konnte, das ich nicht umhin kam mitzuhören. die duzianer kennen “den frühst möglichen punkt” an dem [...]

fall nicht die treppe herunter

Montag, den 11. Mai 2009

duzianer nehmen die bilder sehr ernst, die wir im alltag durch sprache bilden. sie glauben, dass sie als unbewusste handlungsmuster das verhalten beeinflussen; sie stimmen sigmund freud zu, der mal gesagt hat: “denken ist probehandeln.” eine kind zu ermahnen: “fall nicht die treppe herunter!” sei deshalb geradezu eine aufforderung zum herunterfallen denn dieses kind muss, [...]